Die Stadtkapelle Dietenheim

Gegründet wurde die Stadtkapelle Dietenheim eigentlich 1924, seit dem Jahre 1812 gab es laut einem handgeschriebenen Dokument im Sachbuch des Pfarrarchivs von Dietenheim jedoch schon organisiertes Musizieren. Der erste öffentlicher Auftritt fand bei der Einweihung der katholischen Kirche St. Martinus im Jahre 1925 statt.

Heute ist die Stadtkapelle aus dem südlichen Alb-Donau-Kreis ein modernes Blasorchester. Dies zeigt sich in den alljährlich wiederkehrenden Veranstaltungen wie Muttertagskonzert, Fronleichnam, Gartenfesten, Fasnacht und vielen sonstigen Festivitäten, die die Stadtkapelle musikalisch umrahmt.

Neben dem musikalischen Auftritten ist die Stadtkapelle Dietenheim auch für ihr organisatorisches Engagement bekannt. Beim alljährlichen Vatertagsfest am Badesee, bei der Altstadthockete und bei der Durchführung der "Giaßabar" im Rahmen der "Ranzenburger Fasnet" ist Teamgeist gefragt.

Den musikalischen Höhepunkt bildet das traditionelle Jahreskonzert am 26. Dezember in der Dietenheimer Sporthalle. Hier stellen die Musikerinnen und Musiker ihr Können auf dem Gebiet der konzertanten Blasmusik einer breiten Öffentlichkeit unter Beweis.

Derzeit besteht die Kapelle aus ca. 60 aktiven Musikerinnen und Musikern. Seit 2017 ist Thomas Euler Dirigent der Stadtkapelle Dietenheim

Von 2002 - 2016 führte Erwin Rupp als erster Vorsitzender die Geschäfte des Vereins. Zuvor waren Ernst Maurer (von 1956 bis 1984), sein Bruder Gerhard Maurer (von 1984 bis 1998) und danach Werner Lohr (von 1998 bis 2002) als Vorsitzender verantwortlich. Seit 2016 haben Annemarie Rupp, Ann-Katrin Strähle und Simone Walcher als junges Dreiergespann den Vorsitz übernommen.

 

Jugendarbeit bei der Stadtkapelle

Ein Hauptaugenmerk der Stadtkapelle liegt bei der Jugendarbeit. So wurden in den letzten Jahren eine stattliche Anzahl von Jugendlichen mit den verschiedensten Blas- und Schlaginstrumenten vertraut gemacht.

Um den Kindern und Jugendlichen eine fundierte musikalische Ausbildung zu ermöglichen gründeten 1987 die Gemeinden Dietenheim, Balzheim, Illerrieden, Staig, Illerkirchberg, Schnürpflingen und Hüttisheim die Musikschule Iller-Weihung. Aufgrund der guten Zusammenarbeit zwischen Musikschule und Musikverein wurde dadurch ein entscheidend wichtiger Grundstock für die Nachwuchsförderung geschaffen. Dies zeigt sich im Laufe der Jahre auch in Dietenheim. Jungmusiker mit einer hervorragenden Ausbildung wurden nach und nach in die aktive Kapelle aufgenommen.

Zur gleichen Zeit 1987 gründeten die Musikvereine Wain, Balzheim und Dietenheim ihre gemeinsame Jugendkapelle, die heute nur noch "Juka BaDiWa" genannt wird. In 3-jährigem Turnus werden die Dirigenten jeweils von den drei Kapellen gestellt. Diese gemeinsame Jugendkapelle hat im Laufe der Jahre wesentlich zur Förderung des Musikernachwuchses beigetragen. Auftritte bei den jeweiligen Jahreskonzerten gehören mit in die Agenda der Nachwuchsmusiker. Im Jahr 2012 feierte die Juka bereits ihr 25-jähriges Bestehen und zeigt dadurch die erfolgreiche und harmonische Zusammenarbeit der drei Vereine.

   
© ALLROUNDER
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen